Salvitila

Praxis für Hypnosecoaching und Entspannung

.... einfach lösen!



Ganzheitliche Säure-Basen-Regulation


Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist die Basis für Gesundheit und Vitalität. Bei einer chronisch-latenten Übersäuerung gerät dieses System in Schieflage. Erste Anzeichen können sein:

  • Müdigkeit/Abgeschlagenheit/Konzentrationsmangel
  • unreine Haut, spröde Haare, brüchige Fingernägel
  • Kopf-, Gelenk- oder Muskelschmerzen
  • starre Faszien, Verspannungen u. v. m.

Was ich für Sie tun kann

In der ganzheitlichen Säure-Basen-Beratung unterstütze ich Sie, mental und körperlich wieder in eine gesunde Balance zu kommen. Sie erhalten

  • Info´s über Entstehung und Folgen der chronischen Übersäuerung
  • Tipps für basenbildende Ernährung/Auffüllen der Mineralstoff-Depots
  • Anleitung zur sanften Entsäuerungs- und Entschlackungskur: Lösen – Neutralisieren – Ausleiten
  • begleitendes Coaching zur „mentalen Entschlackung“

Bedeutung des Säure-Basen-Haushalt

Alle Stoffwechselvorgänge, Hormone, Enzyme und das Immunsystem funktionieren pH-Wert-abhängig. Dabei hat das Blut (pH 7,35 – 7,45) oberste Priorität. Entgleisungen hier sind selten und wären ein akuter Notfall. Das versucht der Körper mit allen Mitteln zu verhindern. Mit dem sog. Säure-Basen-Haushalt reguliert er über diverse Puffer- und Ausscheidungssysteme überschüssige Basen oder Säuren. Es ist ein dynamisches Geschehen - jederzeit in Bewegung, um den spezifischen pH-Wert des Blutes und der Organe aufrecht zu halten.


Entwicklung einer chronisch-latenten Übersäuerung

Zu den physiologisch anfallenden Säuren im Stoffwechsel kommen heutzutage etliche Säuren und Schadstoffe hinzu. Unsere ursprüngliche Ernährung, die Umwelt und auch Lebensgewohnheiten haben sich in Richtung Säurelast verschoben., z. B. durch

  • zu viel tierisches Eiweiß
  • Fertigprodukte, Süß- und Zusatzstoffe
  • Rauchen, Medikamente, Pestizide etc.
  • Chemikalien aus Kleidung, Möbeln, Kosmetik etc.
  • übertriebene oder mangelnde Bewegung
  • seelische Belastungen und Stress

Normalerweise werden Säuren/Schadstoffe mit Hilfe von basenbildenden Vital- und Mineralstoffen aus der Nahrung neutralisiert. Es bilden sich sog. Neutral-Salze, die aber nur begrenzt ausgeschieden werden können. Ist die Ausscheidungs-Kapazität erreicht, werden die restlichen Neutral-Salze an Fett und Wasser gebunden und in Zellen und Gewebe deponiert. Das Millieu in/um die Körperzellen verändert sich schleichend.


Verschiedene Formen/Typen bei chronischer Azidose

Der Strukturverzehr-Typ

Wenn Vital- und Mineralstoffe aus der Nahrung nicht reichen, zapft der Körper seine Speicher an. Zuerst von weniger lebenswichtigen Körperstrukturen, wie z. B. Kopfhaut oder Nägel. Aber auch Knochen (und notfalls Gefäße/Organe). Folgen sind z. B. Haarausfall, Muskelschmerzen, Osteoporose, Entzündungen.

Der Ablagerungs-Typ

Das Zuviel an Neutralsalzen wird an Fett und Wasser gebunden und im Gewebe deponiert. Das zeigt sich z. B. durch Cellulite, rheumatische Beschwerden, Gallen- oder Nierensteine. Und auch Gewichtszunahme oder erschwertes Abnehmen – trotz Sport.

Der Ausscheidungs-Typ

Im Fall der chronischen Übersäuerung nutzt der Körper vermehrt Haut/Schleimhaut, um zu entsäuern. Es treten Symptome wie z. B. vermehrtes Schwitzen, Stirn- oder Nasennebenhöhlen-Probleme, Neigung zu Pilzinfektionen, unreine oder fettige Haut/Haare.

Die Symptome sind sehr vielfältig und die beschriebenen Typen treten meist in Mischform auf.

Wenn Sie sich hier wiedererkennen, dann vereinbaren Sie doch einen Termin zur Beratung oder Entsäuerungskur unter Telefon 02855-17642. Oder für Terminanfrage hier klicken:  Kontaktformular

 
E-Mail
Anruf